Vorbereitung der Patienten

Wichtig für den Erfolg einer Rehabilitation ist das Verständnis der Patienten über den zu erwartenden Ablauf der Rehabilitation. Die heutige Rehabilitation, wie sie durch die DRV bewilligt wird, unterscheidet sich deutlich von früheren Formen der Behandlung, z.B. der Kur.

Unterschied Rehabilitation - Kur

Wesentlich bei einer Rehabilitation ist im Gegensatz zur Kur ein aktivierender und schulender Ansatz. Die Patienten sollen in verschiedensten Modulen lernen, alle verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und Strategien zum Umgang mit der Erkrankung zu nutzen. Daher erwartet sie in der Regel ein umfassendes, tägliches, mehrstündiges Programm, das ihre aktive Mitarbeit fordert. Dies kann unter Umständen auch körperlich herausfordernd sein und entspricht nicht einem Erholungsurlaub.

Informationen zur medizinschen Rehabilitation

Die Akzeptanz und die Ergebnisse einer Rehabilitation sind deutlich besser, wenn die Patientinnen und Patienten schon vor der Rehabilitation diese Unterschiede verstehen und wissen, was sie in der Rehabilitation erwartet. Daher möchten wir Sie darum bitten, Ihren Patienten diese Unterschiede vor der Rehabilitation zu erklären, um vermeidbaren Enttäuschungen vorzubeugen.

Informationen für Ihre Patienten

Eine kleine Vor-Ab-Information zum besseren Verständnis des gesamten Verfahrensablaufes bei Beantragung einer Rehabilitation finden Ihre Patienten in der anhängenden Grafik. Diese können Sie auch gern in Ihrer Praxis auslegen oder den Patienten mitgeben.

Grafik: Ihr Weg zur Rehabilitation

Gute, vorbereitende Informationen zur Rehabilitation erhalten Ihre Patienten auch unter

www.vor-der-Reha.de

Reha-Ziele

Hilfreich für Ihre Patienten und die Kollegen in den Reha-Einrichtungen ist es außerdem, wenn Sie bereits vor der Rehabilitation mit Ihren Patienten gemeinsam überlegen, was eine Rehabilitation realistischerweise bringen kann und was die wesentlichen Ziele sind, die mit der Rehabilitation erreicht werden können. Dieses Thema wird in der Rehabilitation aufgegriffen und vertieft. Verständlicherweise können durch eine dreiwöchige Rehabilitation keine Wunder mit umfassender medizinischer Betreuung durch viele Fachgebiete und intensiver Einzelpsychotherapie erfolgen sowie ggf. zudem eine Auflösung komplexer sozialer und beruflicher Konfliktsituationen.