Befundbericht erstellen

Hier erhalten Sie Hinweise, wie Sie den Befundbericht ausfüllen, damit Rückfragen durch die Ärzte der Rentenversicherung nicht mehr erforderlich werden. Wenn Sie eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt des Sozialmedizinischen Dienstes der Rentenversicherung zu Ihrem Patienten wünschen, kreuzen Sie bitte das entsprechende Feld am Ende des Bogens an.

Antragsteller in diesem Verfahren sind die Patienten bzw. deren Bevollmächtigte, bestellte Betreuer oder gesetzliche Vertreter!

Sie können die Antragstellung Ihrer Patienten durch einen ausführlichen Befundbericht mit detaillierten Angaben unterstützen. Damit ermöglichen Sie dem Sozialmedizinischen Dienst der Rentenversicherung eine sachgerechte Beurteilung.


Bitte fügen Sie dem Antrag auf jeden Fall alle relevanten Facharzt- und Krankenhaus-Berichte der letzten zwei Jahre bei.


Bisher gibt es leider noch viele unterschiedliche Befundberichte. Manche Rentenversicherungsträger haben auch ein spezielles Verfahren, bei dem gar kein Befundbericht benötigt wird. Wenn Sie nicht wissen, welchen Befundbericht Sie genau verwenden sollen, ist es immer richtig, den für Sie verfügbaren Vordruck für einen Befundbericht zu verwenden. Die Rentenversicherung weist keine Befundberichte zurück, nur weil das „falsche“ Formular verwendet wurde. Unabhängig von der äußeren Form fließen alle inhaltlichen Informationen in die Bearbeitung ein. Übrigens: Die Deutsche Rentenversicherung arbeitet an der Entwicklung eines einheitlichen Befundberichtes.

Die Erläuterungen beziehen sich beispielhaft auf das Formular der DRV Bund. Sie werden die einzelnen Rubriken aber auch in den Formularen der anderen Rentenversicherungsträger wiederfinden. Die Ausfüllhinweise können Sie auch als PDF ausdrucken.


Befundbericht

Ärztlicher Befundbericht zum Rehabilitationsantrag

Ausfüllhinweise zum Befundbericht zum Reha-Antrag

Honorarabrechnung zum ärztlichen Befundbericht